Dr. Silke Lesemann

Dr. Silke Lesemann – Wissenschaftspolitische Sprecherin der SPD Landtagsfraktion Niedersachsen

lesemannLiebe Leserin, lieber Leser,

„das akademische Leben ist also ein wildes Hasard“ hat der berühmte Soziologe und Wirtschaftstheoretiker Max Weber einmal gesagt. Damit die universitäre Laufbahn und die Wissenschaft als Beruf nicht zu einem Glücksspiel oder einem Wagnis werden, brauchen wir gute wissenschaftspolitische Rahmenbedingungen.
Universitäten müssen ein Ort sein, an dem sich die Studierenden und die Lehrenden frei entfalten können. Wissenschaft soll eine spannende Herausforderung sein – dafür braucht es kein Korsett, sondern Freiräume, die es dem wissenschaftlichen Nachwuchs ermöglichen, seine Begabungen zu entfalten. Doch schon Max Weber hat vor rund 100 Jahren in seinem Aufsatz „Wissenschaft als Beruf“ festgestellt: „Es ist außerordentlich gewagt für einen jungen Gelehrten, der keinerlei Vermögen hat, überhaupt den Bedingungen der akademischen Laufbahn sich auszusetzen. Er muss mindestens eine Anzahl Jahre aushalten können, ohne irgendwie zu wissen, ob er nachher die Chance hat, einzurücken in eine Stellung, die für den Unterhalt ausreicht.“ Leider gilt Webers damalige Beobachtung oft heute noch: Die Aussicht auf schlechte Arbeitsverträge lässt viele Wissenschaftler in die Wirtschaft abwandern. Damit die Wissenschaft als Beruf weiterhin attraktiv bleibt, müssen Universitäten gute Arbeitgeber sein. Damit der Traumjob Wissenschaft nicht zum Risikojob Wissenschaft wird, müssen wir verlässliche Arbeitsbedingungen mit fairen Löhnen an den Universitäten gewährleisten. Nur so sichern wir dauerhaft eine vielfältige Wissenschaftslandschaft mit starken Universitäten – und die brauchen wir, denn sie ist ein wichtiger Grundpfeiler unserer Gesellschaft.
Ihre Dr. Silke Lesemann