Albert Rupprecht

Albert Rupprecht – MdB, Forschungs- und bildungspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

rupprechtDas Studium ist in Deutschland nicht alternativlos!
Unsere Hochschulen boomen. Nie waren sie für nationale und internationale Studierende anziehender als heute. An ihnen studieren mittlerweile 2,7 Mio. Menschen, 750.000 mehr als 2007. Mit Hochschulpakt, Qualitätspakt Lehre und Exzellenzinitiative haben wir dafür gesorgt, dass die benötigten Studienkapazitäten geschaffen werden und die Rahmenbedingungen für Forschung und Lehre verbessert werden. Dennoch gibt es auch Schattenseiten. Rund 100.000 junge Menschen brechen Jahr für Jahr ihr Studium ab.
Jeder einzelne Abbruch ist eine persönliche Niederlage und ein volkswirtschaftlicher Schaden. Unbefriedigend ist auch, dass die Abbruchquoten besonders in Fächern, deren Absolventen auf dem Arbeitsmarkt dringend gebraucht werden (Informatik, Elektrotechnik, Maschinenbau), am höchsten sind. Im neuen Hochschulpakt ist daher vorgesehen, dass ein Teil der Mittel künftig in Maßnahmen investiert werden soll, die „mehr Studierende qualitätsgesichert zu einem Abschluss führen“ sollen – also mehr Geld für intensivere Betreuung.

Und wer sich trotzdem an der Hochschule nicht wohlfühlt, der hat in Deutschland eine echte Alternative. Das Berufsbildungssystem bietet absolut gleichwertige Abschlüsse zum Studium an. Und besonders für technisch Interessierte könnten die Karriereperspektiven zurzeit besser nicht sein.
Ihr Albert Rupprecht